Digitales Experimentieren – für eine neue Generation

„Kinder haben ein Recht auf Experimente“, findet Johanna Nothacker von der MPS Bildung und Forschung GmbH. Sie meint damit naturwissenschaftliche Experimente, etwa eine Kartoffelbatterie oder einen programmierbaren Roboter. Um möglichst viele Kinder zu erreichen, arbeitet die promovierte Naturwissenschaftlerin mit Gleichgesinnten gerade an einer digitalen Lernplattform namens Labosium – und wird dabei von digital.engagiert unterstützt. Über die Lernplattform stellt das Projektteam Grundschulkindern Anleitungen für Experimente zur Verfügung. Die Nachwuchsforscher können sie nachmachen und dabei eine Begeisterung für Naturwissenschaften entwickeln – die sie noch lange begleiten soll.

Die MPS sendet Mentorin*innen an Grundschulen, um dort gemeinsam mit Schüler*innen Experimente aus Physik und Chemie durchzuführen. Das kommt bei den Kindern in aller Regel sehr gut an, denn für sie ist es ein besonderes Erlebnis: Aufgrund einer gehörigen Portion Neugier begeistern sich Kinder natürlich schnell für die Experimente. Zudem schlagen die Experimente eine Brücke zum Unterricht, denn sie sprechen die Schüler*innen auf eine den Unterricht sinnvoll ergänzende Weise an. Sie machen den Lehrstoff direkt erfahrbar und helfen vielen Kindern, besser zu lernen – und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit.

Was analog bereits erfolgreich ist, soll digital nun allen Kindern zugutekommen: Mit Hilfe von digital.engagiert baut Labosium seine E-Learning-Plattform aus und macht die vielen spannenden Experimente auch zuhause verfügbar. Unter www.labosium.de bekommen Kinder frei zugängliche, leicht verständliche und gut anwendbare Anleitungen für eigene Experimente. So haben alle Kinder die Möglichkeit, die Welt der Physik und Chemie selbst und auf eine positive Weise zu entdecken.

Das ist nicht nur deshalb wichtig, weil im Schulalltag die Freude an Experimenten manchmal etwas zu kurz kommt. Vor allem entdecken die Kinder in den Experimenten ganz neuen Seiten an sich selbst. Das motiviert sie und gibt ihnen auch für andere Schulfächer Selbstvertrauen. Weitere Motivationsschübe bekommen die jungen User*innen durch Gamification-Elemente: Sie können zum Beispiel Punkte und Auszeichnungen sammeln. Johanna hat dabei eine Hoffnung: Die Kinder sollen eine Faszination für Naturwissenschaften entwickeln, die so groß ist, dass sie sie ihr Leben lang begleitet.

Weitere Beiträge: