Kick-off für die digitale Bildung – digital.engagiert startet in Berlin in die zweite Runde

Digitales Engagement für die Bildung – unter diesem Stichwort startet die Förderinitiative digital.engagiert von Amazon und dem Stifterverband morgen offiziell in die zweite Runde. 12 von einer hochkarätigen Jury ausgewählte Teams stehen in den Startlöchern und treffen beim morgigen Kick-off Event im Berliner silent green Kulturquartier erstmals auf ihre individuellen Coaches. Dazu gibt es spannende Vorträge von ExpertInnen aus Bildung und Sozialunternehmertum.

Rund 150 Projekte aus über 50 verschiedenen Regionen hatten sich im Vorfeld bei digital.engagiert beworben – darunter war von Sozialunternehmen, über Vereine und Ehrenamtliche alles mit dabei. Überzeugen konnten unter anderem die intuitive Videoplattform Labosium, über die Kinder naturwissenschaftliche Projekte nachbauen können, Teoleo, eine App, mit der Eltern und andere Bezugspersonen Inspirationen finden, wie sie den natürlichen Entdeckungsdrang ihrer Kinder spielerisch fördern können, und #oderdojo, ein gemeinsames Projekt von Neuland 21 e.V. und CoderDojo Deutschland e.V. für offene Programmierwerkstätten in ländlichen Gebieten.

Holger Krimmer, Geschäftsführer von Zivilgesellschaft in Zahlen (ZiviZ) im Stifterverband ist jetzt schon gespannt: „Nach der erfolgreichen ersten Runde von digital.engagiert freuen wir uns jetzt auf die nächsten Monate – und darauf zu sehen, wie diese spannenden Ideen zum digitalen Engagement für Bildung weiter wachsen und Gestalt annehmen.“

Ralf Kleber, Country Manager von Amazon.de, fügt hinzu: „Unser Ziel in der zweiten Runde ist es, die Digitalisierung verstärkt in die Bildung zu tragen – damit der Generation von Morgen alle Türen offenstehen. Hierzu wollen wir einen Beitrag leisten, indem wir unsere Türen öffnen und technisches Know-how und finanzielle Unterstützung zur Verfügung stellen.“

„Es gibt wenig, was mich so begeistert wie Menschen, die ihre Ideen mit Leidenschaft in die Realität umsetzen“, freut sich Markus Sommerhammer, Vorstand des Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V. und schon zum zweiten Mal Coach bei digital.engagiert. Auch Jeanette Gusko von Gofundme und ebenso zum zweiten Mal als Coachin mit dabei findet: „Um gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen, müssen soziale und kulturelle Barrieren durchbrochen werden. Deswegen brauchen wir mehr Experimentierfreude für neue Formen des Engagements – ich bin gespannt auf die Ideen der digital.engagiert Teams!“

Neben individuellem Coaching erhalten die Projekt-Teams außerdem finanzielle Unterstützung im Wert von insgesamt 120.000 Euro und Zugang zu einem Netzwerk aus ExpertInnen und Gleichgesinnten, unter anderem altbekannte Gesichter aus der ersten Runde von digital.engagiert sowie Profis von N3XTCODER und Amazon Web Services.

Bis November 2019 bleibt es spannend: dann werden bei einer Preisverleihung in Berlin drei Gewinnerteams bekannt gegeben, die durch ihre Arbeit und ihren Fortschritt die Jury von digital.engagiert am meisten von sich überzeugen. Sie erhalten zusätzlich ein Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro, um ihre Vorhaben auch nach dem Programm weiterhin erfolgreich umsetzen zu können.

Weitere Beiträge: