digital.engagiert

Wir unterstützen die Digitalisierung gemeinnütziger Projekte

Was ist „digital.engagiert“?

digital.engagiert ist eine Förderinitiative von Amazon und Stifterverband. Sie unterstützt Projektideen zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft – damit gemeinnützige Organisationen mehr von den Möglichkeiten einer digitalen Zukunft profitieren. Eine Jury hat aus 160 Einreichungen 15 Teilnehmer ausgewählt, die ein halbes Jahr lang unterstützt und begleitet werden: von den ersten Planungen bis zur (digitalen) Umsetzung ihrer Projektideen. Alle Teilnehmer erhalten individuelle Beratung und Betreuung durch eigene Coaches, ein umfangreiches Coaching-Programm mit weiteren Fachexperten und finanzielle Unterstützung im Wert von insgesamt 150.000 Euro. Am Ende des Programms werden die Arbeit und die gemachten Fortschritte aller Teilnehmer bei einer Abschlussveranstaltung gewürdigt und drei Projekte als Gewinner ausgezeichnet.

Was ist die Idee hinter „digital.engagiert“?

digital.engagiert möchte einen Beitrag dazu leisten, die Chancen der Digitalisierung auch verstärkt für die Weiterentwicklung des zivilgesellschaftlichen Handelns zu nutzen: denn hier gibt es großen Raum für Innovationen und Fortschritt. Wer sich bei der freiwilligen Feuerwehr oder einer Stadtteilinitiative, im Dorfladen, einer Dritte-Welt-Initiative oder für andere gemeinnützige Zwecke engagiert, macht das meist in seiner Freizeit – neben Beruf und Familie. Digitale Innovationen können helfen, diese wertvolle Zeit zielgerichteter und wirkungsvoller für die verfolgten Zwecke einzusetzen. Sie können auch dabei helfen, eine größere Reichweite, neue Zielgruppen oder Gleichgesinnte zu erreichen.

Was bietet „digital.engagiert“?

digital.engagiert setzt da an, wo es oft am meisten hakt: individualisiertes Coaching, praktische Hilfestellung sowie ein Netzwerk an Experten und Gleichgesinnten. Jeder Teilnehmer bekommt für alle Programmphasen einen individuell ausgewählten Coach zur Seite gestellt. Gemeinsam arbeiten sie ein halbes Jahr lang an der Realisierung der Projektidee – in persönlichen Treffen vor Ort und über Videokonferenzen. Zudem profitieren alle Teilnehmer von einem umfangreichen Coaching-Programm mit weiteren Fachexperten – von erfahrenen Sozialunternehmern, über Programmierer bis zu digitalen Marketern.

Neben dem kostenlosen Coaching-Programm erhalten die Teilnehmer außerdem eine finanzielle Unterstützung im Wert von 120.000 Euro. Jeder Teilnehmer erhält eine Sockelfinanzierung von 5.000 Euro, die restlichen 45.000 Euro werden nach Bedarf unter den Teilnehmern verteilt, um die Realisierung der Projektideen zu unterstützen.

Als Technologiepartner von „digital.engagiert“ stellt Amazon Web Services (AWS) den Teilnehmern zudem Credits zur Nutzung der Cloud-Infrastruktur für ihre digitalen Lösungen zur Verfügung.

Die Jury von „digital.engagiert“ besteht aus acht ausgewiesenen Experten aus Zivilgesellschaft und Digitalwirtschaft. Die Jury hat aus 160 eingereichten Projektideen 15 für die Förderung ausgewählt, am Ende des Förderzeitraums werden die Arbeit und die gemachten Fortschritte aller Teilnehmer bei einer Abschlussveranstaltung gewürdigt und drei Projekte als Gewinner von der Jury ausgezeichnet. Sie erhalten Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro.

„... die Chancen der Digitalisierung verstärkt für die Weiterentwicklung des zivilgesellschaftlichen Handelns zu nutzen.“
„... individualisiertes Coaching, praktische Hilfestellung sowie ein Netzwerk an Experten und Gleichgesinnten.“

Wer steht hinter „digital.engagiert“?

digital.engagiert bringt zahlreiche Organisationen und Persönlichkeiten aus Zivilgesellschaft und Digitalökonomie zusammen.

Sie alle haben ein Ziel: Den 15 teilnehmenden Teams die bestmögliche Begleitung und passende Expertise zur Realisierung ihrer Projektideen zukommen zu lassen.

Eine gemeinsame Initiative von:

AMAZON

Es gehört zu Amazons DNA, über vielfältige, digitale Infrastrukturen Anderen zum Erfolg zu verhelfen – seien es Händler, die über den Amazon Marketplace ihre Produkte verkaufen, Autoren, die Amazons Geräte und Dienste für Veröffentlichungen nutzen, oder Firmen, die auf die Cloud-Dienste von Amazon Web Services (AWS) zurückgreifen. Diese Erfahrungen in der Begleitung von Unternehmern und technologisches und unternehmerisches Know-how stellt Amazon im Rahmen von „digital.engagiert“ nun auch verstärkt dem sozialen Sektor zur Verfügung.

Stifterverband

Die Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen berät, vernetzt und fördert als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation. In die Initiative „digital.engagiert“ bringt der Stifterverband seine umfangreiche Erfahrung mit zivilgesellschaftlichen Projekten sowie sein breites Netzwerk im Dritten Sektor ein.

Die Coaches

Vincent Zimmer

Vincent Zimmer

Kiron Open Higher Education,
Gründer

Anne Pahl
©Sebastian Schütz

Anne Pahl

Youvo.org, Kooperationen & Community

Andre Wilkens

Andre Wilkens

Die offene Gesellschaft, Geschäftsführender
Vorstand und Mitbegründer

Nancy Birkhölzer

Nancy Birkhölzer

IXDS, Managing Parntner

Sebastian Schwiecker
©Niels Hasenau

Sebastian Schwiecker

Clarat, Chief Technology Officer

Claudia Winkler

Claudia Winkler

Goood e.V., Mitbegründerin

Prof. Dr. Heike Hölzner

Prof. Dr. Heike Hölzner

HTW Berlin und Sirius Minds GmbH,
Professorin und Gründerin

Markus Sauerhammer

Markus Sauerhammer

Social Entrepreneurship Netzwerk
Deutschland e.V., 1. Vorstand

Bea Polei

Bea Polei

Stiftung Bürgermut, Vorstandsreferentin

Jonas Deister
©Andi Weiland

Jonas Deister

Sozialhelden e.V., Geschäftsführer

Hannes Klöpper

Hannes Klöpper

Iversity, Gründer

Dr. Diana Knodel

Dr. Diana Knodel

App Camps, Gründerin & Geschäftsführerin

Jeannette Gusko

Jeannette Gusko

GoFundMe, Leiterin DACH-Büro

Kevin Gehrmann

Kevin Gehrmann

Amazon Web Services, Account Manager

Ekaterina Alipiev

Ekaterina Alipiev

Jourvie, Gründerin

Die Jury

Ralf Kleber

Ralf Kleber

Amazon, Country Manager Amazon.de

Prof. Dr. Andreas Schlüter

Prof. Dr. Andreas Schlüter

Stifterverband, Generalsekretär

Dr. Joana Breidenbach
©Nils Hasenau

Dr. Joana Breidenbach

betterplace lab, Gründerin

Jutta Croll

Jutta Croll

Stiftung Digitale Chancen,
Vorstandsvorsitzende

Norbert Kunz

Norbert Kunz

Social Impact, Geschäftsführer

Dr. Thomas Leppert

Dr. Thomas Leppert

Robert Bosch Stiftung, Stellvertretender Leiter
Themenbereich Gesellschaft

Michael Sommer

Michael Sommer

Deutscher Caritasverband e.V., Koordinator
Digitale Agenda

Andre Riemer
©Henning Schacht

Andre Riemer

Bundesministerium des Innern, Referent
Digitale Agenda

Neuigkeiten

  • Hilfe für Helfer: Förderinitiative „digital.engagiert“ von Amazon und Stifterverband gestartet

    Weiterlesen
  • Auch die Zivilgesellschaft muss von der Digitalisierung profitieren

    Weiterlesen
  • "digital.engagiert": Denkanstöße zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft

    Weiterlesen
  • Digitale Ideen für eine gute Sache: Das sind die Teilnehmer von „digital.engagiert“

    Weiterlesen
  • Expertise für die gute Sache: Das sind die Coaches für „digital.engagiert“

    Weiterlesen

Fragen und Antworten zu „digital.engagiert“

Was ist „digital.engagiert“?

„digital.engagiert“ ist eine Förderinitiative von Amazon und Stifterverband, die Projektideen zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft unterstützt – mit dem Ziel, noch mehr gemeinnützige Organisationen von den Möglichkeiten einer digitalen Zukunft profitieren zu lassen.

Wie ist die Idee zu „digital.engagiert“ entstanden?

„digital.engagiert“ ist aus der Beobachtung entstanden, dass im zivilgesellschaftlichen Bereich noch viel Raum für digitale Innovationen besteht. Wer sich für gemeinnützige Zwecke engagiert, macht das häufig in seiner Freizeit – neben Beruf und Familie. Digitale Innovationen können dabei helfen, diese wertvolle Zeit noch zielgerichteter und wirkungsvoller für die verfolgten Zwecke zu investieren. Auch können sie dabei helfen, eine größere Reichweite, neue Zielgruppen oder Gleichgesinnte zu erreichen. 

Warum engagiert sich Amazon für „digital.engagiert“?

Es gehört zu Amazons DNA, über vielfältige, digitale Infrastrukturen Anderen zum Erfolg zu verhelfen – seien es Händler, die über den Amazon Marketplace ihre Produkte verkaufen, Autoren, die Amazons Geräte und Dienste für Veröffentlichungen nutzen, oder Firmen, die auf die Cloud-Dienste von Amazon Web Services (AWS) zurückgreifen. Diese Erfahrungen in der Begleitung von Unternehmern und technologisches und unternehmerisches Know-how stellt Amazon im Rahmen von „digital.engagiert“ nun auch aktiv dem sozialen Sektor zur Verfügung.

Warum engagiert sich der Stifterverband für „digital.engagiert“?

Die Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen berät, vernetzt und fördert als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation. Im Rahmen von „digital.engagiert“ bringt der Stifterverband seine umfangreiche Erfahrung mit zivilgesellschaftlichen Projekten sowie sein breites Netzwerk im sozialen Sektor ein.

Was haben Teilnehmer davon, bei „digital.engagiert“ dabei zu sein?

Neben einem umfangreichen Trainingsprogramm erhalten alle Teilnehmer eine individuelle Betreuung und Beratung durch einen eigenen Coach. Gemeinsam mit ihrem Coach arbeiten die Teilnehmer ein halbes Jahr lang an der Realisierung der Projektidee. Die Teilnehmer erhalten eine finanzielle Unterstützung im Wert von 120.000 Euro. Jeder Teilnehmer erhält eine Sockelfinanzierung von 5.000 Euro, die restlichen 45.000 Euro werden nach Bedarf unter den Teilnehmern verteilt, um die Realisierung der Projektideen zu unterstützen. Im Herbst 2018 werden die Arbeit und die gemachten Fortschritte aller Teilnehmer bei einer Abschlussveranstaltung gewürdigt und drei Projekte als Gewinner ausgezeichnet. Sie erhalten Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro.

Wie wurden die Auswahlentscheidungen für die Teilnahme an der Initiative getroffen?

Die Auswahlentscheidungen wurden von einer Jury getroffen. Zu ihr gehören: Prof. Dr. Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes, Ralf Kleber, Country Manager Amazon.de, Dr. Joana Breidenbach, Gründerin von betterplace lab, Jutta Croll, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Digitale Chancen, Norbert Kunz, Geschäftsführer von Social Impact, Dr. Thomas Leppert, Stellvertretender Leiter des Themenbereiches Gesellschaft bei der Robert Bosch Stiftung, Michael Sommer, Koordinator Digitale Agenda beim Deutschen Caritasverband e.V., und Andre Riemer, Referent Digitale Agenda im Bundesministerium des Innern. In den Bewerbungen beschriebene Projektideen mussten vier Kriterien erfüllen: Sie mussten (1) einen Bedarf in der zivilgesellschaftlichen Arbeit stillen, (2) die zivilgesellschaftliche Arbeit erleichtern, (3) einen technikbasierten Lösungsansatz liefern und (4) skalierbar sein. Die Entscheidungen über die drei Auszeichnungen am Ende des Förderzeitraums werden auf Basis der Qualität und des Fortschritts bei der Projektarbeit getroffen.

Wie verteilt sich die zur Verfügung stehende Fördersumme von 150.000 Euro auf die 15 Teilnehmer?

Die Teilnehmer erhalten eine finanzielle Unterstützung im Wert von 120.000 Euro. Jeder Teilnehmer erhält eine Sockelfinanzierung von 5.000 Euro, die restlichen 45.000 Euro werden nach Bedarf unter den Teilnehmern verteilt, um die Realisierung der Projektideen zu unterstützen. Am Ende des Förderzeitraums werden drei Projekte als Gewinner von der Jury ausgezeichnet. Sie erhalten Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro.